Satelliten- und Teleskoptechnik

 


Satellitenbus

Der Satellitenbus basiert auf einem bereits existierenden Bus, der allen Anforderungen an die Mission in der Basiskonfiguration erfüllt. Einzelne technische Komponenten werden für die Implementierung und Betrieb auf das Teleskop optimiert und angepasst. Eine große Herausforderung ist die Lageregelung des Satelliten, die eine Positionierungsgenauigkeit von 10 Bogensekunden erfordert sowie eine Nachführungs-stabilität von 0,1 Bogensekunden über 60 Sekunden.

Satellite Bus Public Space Telescope

Optik

Das Teleskop basiert auf einem Ritchey-Chrétien-Cassegrain Design mit einem Primärspiegel von 80cm. Der Spiegel ist mit einer für den UV-Bereich um 100nm geeigneten Oberflächenbeschichtung versehen. Ein axiales Refokussystem gestattet die Feinjustierung der Lage der Brennebene. Eine mechanischer Verschluss am Strahleneingang des Teleskops schützt alle optischen Systeme vor direkter Sonneneinstrahlung und Verunreinigungen.

Optic Design Public Space Telescope

Imager

Zur Nutzung stehen drei CCD-Sensoren zur Auswahl, die den Spektralbereich zwischen 300nm und 1.000nm abdecken. Für spezielle Anforderungen können Teilbereiche der Sensoren verwendet werden (RoI). Zusätzlich können für alle CCD-Sensoren Schmal- und Breitbandfiltern verwendet werden, die der Nutzer individuell für sein Beobachtungsprojekt auswählt.

Spektrographen

Das Teleskop ist mit einem Spektrographen ausgestattet, der eine präzise Beobachtung von Objekten im ultravioletten (UV) Spektralbereich zwischen 100 und 180 nm mit einer Auflösung R=50.000 bietet.


Imager Public Space Telescope
Satellite Bus Public Space Telescope


Datenübertragung

Die Datenübertragung zwischen Satellit und Erde erfolgt über die Bodenstation in Svalbard (Norwegen), die zirka alle 105 Minuten überflogen wird. Der Uplink von Kommandos zur Satellitensteuerung und für Beobachtungsaufträge sowie der Downlink von Telemetriedaten erfolgt im S-Band. Der Downlink von Beobachtungsdaten (Daten und Images) erfolgt mit eine höheren Übertragungsrate im X-Band. Von der Bodenstation in Norwegen werden die Daten an das Archiv übertragen und den Nutzern bereitgestellt.

Astronomische Nutzung

Die Nutzung des Weltraumteleskops durch die Wissenschaft erfolgt über ein Proposal System, worüber Beobachtungsvorschläge eingereicht und zugeteilt werden. Private Astronomen sowie Schüler und Lehrer benutzen das Teleskop über die Public Telescope Online-Plattform, über die Beobachtungswünsche eingegeben und verwaltet werden. Optional stehen nach der Beobachtung mit Bereitstellung der Daten und Bilder automatisierte Nachberarbeitungsprozesse sowie unter-
schiedliche Funktionen über das Bildarchiv zur Auswahl.

Satellite Bus Public Space Telescope
Satellite Bus Public Space Telescope