Trauer um Astrophysiker Prof. Dr. Hanns Ruder

astrofactum trauert um den Tübinger Astrophysiker Prof. Dr. Hanns Ruder, der am 17. Oktober 2015 im Alter von knapp 76 Jahren verstorben ist.

Mit Prof. Dr. Hanns Ruder verliert astrofactum und das Team um Public Telescope einen besonders geschätzten, international renommierten und wissenschaftlich überaus produktiven Astrophysiker. Als Berater war Prof. Dr. Hanns Ruder seit 2013 in den ersten Projektstunden ein begeisternder Anhänger und Förderer des Vorhabens zur Errichtung eines Weltraumteleskops für jedermann. Mit seinem Fachwissen, vielen Anregungen und wertvollen Kontakten unterstützte er Public Telescope seither tatkräftig und warmherzig.

Das Universum war sein Wohnzimmer: Lichtgeschwindigkeit, die größten Entfernungen und Massen waren sein Tagesgeschäft. Zudem konnte er physikalischen Laien auf anschauliche Art hochkomplexe Ereignisse und Zusammenhänge unseres Universums bestens vermitteln. Neben unterschiedlichsten astrophysikalischen Aufgabenstellungen befasste er sich mit der Visualisierung von Vorhersagen der Relativitätstheorie.

„Wir werden Hanns Ruder ehren und sein Andenken mit einen würdigen Platz in unserem Weltraumteleskop erhalten.“, Heiko Wilkens, Projektinitiator Public Telescope.

Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, insbesondere seiner Frau Margret Ruder und seinem Sohn Michael Ruder.